Actibak in einer Kunststoffrecycling Wasseraufbereitungsanlage in Deutschland

  • Industry :
    Environmental
    Client :
    %
    Project Location :
    IN & Worldwide

Die Herausforderung

Das Recycling von Kunststoff ist eine Kunst, die Leider nicht jeder beherrscht. Das Hauptproblem bei der Kunststoff Recycling sind die gelben Säcke. Gelbe Säcke enthalten biologische Reste, die über die Zeit verfaulen. Dies bedeutet dass während dieser Fäulnisperiode sich ein Milieu entwickelt, das Geruchserzeugenden Mikroorganismen gewährt sich zu entwickeln. Das führt dazu das Unternehmen die gelbe Säcke recyceln oft starke und übel riechende Geruchsemissionen von sich geben. Besonders nach dem Waschen des Materials, kommt es zu stark von Geruch belasteten Waschwassers. Dieses macht die Wasseraufbereitung eine sehr schwierige Aufgabe für jeden Kunststoffrecycler. Mikroorganismen brauchen Feuchtigkeit, Futter und warme Temperaturen um aktiv zu werden. Diese sind alle in der Wasseraufbereitungsanlage vorhanden. Das vorhandene faulende Milieu ist die perfekte Umgebung für pathogene Keime und Mikroorganismen. Dieses bringt gesundheitliche Risiken für Mitarbeiter und Besucher des Unternehmergeländes, da Krankheitserreger überall gegenwärtig sind. Daraufhin ist der sich entwickelnde Geruch sehr unangenehm, für die Mitarbeiter und besonders den Mitbewohnern in der Nachbarschaft.

.

Die Lösung

Die Actibak Mikroorganismen haben einen hohen Rang in der Hierarchie der Bakterien. Dieses bedeutet das die Actibak Mikroorganismen die Fäulniserregenden Mikroorganismen aus der Wasseraufbereitung verdrängen oder wenn initiativ eingesetzt gar nicht erst zulassen. Dadurch werden die im Waschwasser enthaltenen organischen Reststoffe von den Actibak Mikroorganismen verstoffwechselt, was die Belastung der Wasseraufbereitungsanlage verringert und zu gleich die Geruchserzeugende Quelle neutralisiert. Damit kann mit Actibak eine ökologische, geruchsneutrale Wasseraufbereitung betrieben werden.

.